Tag der Berufe – Oberschüler besuchen Dinklager Betriebe mit dem Fahrrad

Tag_der-Berufe_OSDinklage_2Dinklage. Der „Tag der Berufe“ an der Oberschule Dinklage soll die Schüler für eine Ausbildung im Handwerk begeistern und ihnen die unterschiedlichen Berufszweige begreifbar machen. Begreifbar kann man in diesem Zusammenhang wortwörtlich nehmen. Einige Gewerke wurden in den Räumen der Oberschule vorgestellt, aber mehr als die Hälfte der 110 Schülerinnen und Schüler der Klasse 8 fuhren mit dem Fahrrad zu diversen Handwerksbetrieben. Dabei erlebten sie Arbeitswelt live und hautnah und trafen zudem einige ehemalige Schulkameraden bei ihrer Arbeit wieder. „Der Tag der Berufe“ ist Bestandteil der KURSiV-Lernpartnerschaft der Oberschule Dinklage mit der Kreishandwerkerschaft Vechta aus dem Jahre 2011.

Ausbildungsleiter Stephan Blömer von der Emil Tepe GmbH erklärte, wie man elektronische Geräte mithilfe eines Prüfgerätes testet. Anschließend durfte eine Schülerin den Alarm eines Feuermelders auslösen und die daraus entstehenden Folgen wurden verdeutlicht. Weiterhin wurden unterschiedliche Möglichkeiten erläutert, wie ein Haus oder ein Unternehmen vor Einbrechern gesichert werden kann. Anschaulich erläuterte Michael Ruhe, Geschäftsführer des Autohauses Ruhe den Beruf des KFZ-Mechatronikers. Zudem durften die Schülerinnen und Schüler sich am Wechseln von Reifen eines Elektrofahrzeugs üben. Die Funktionen, welches ein Smartphone im Auto auslösen kann, begeisterte die Jugendlichen. Dass ein Elektroauto keine Fahrgeräusche macht und welche Gefahren dies im täglichen Verkehr zur Folge hat, überraschte die Schüler. Veronika Rolfs, Auszubildende im vierten Ausbildungsjahr als Produktdesignerin bei der Firma Sovinec erläuterte, wie sie mit Hilfe von Computerprogrammen die unterschiedlichen Kundenwünsche in die Tat umsetzt. Dabei ist es wichtig, die Abläufe des metallverarbeitenden Betriebs während ihrer Ausbildung kennengelernt zu haben. Umso besser und individueller kann somit auf die Kundenwünsche eingegangen werden. Friseurin Emina Ramay (Salon Hair-Line) und Malermeister Martin Poplawski (Malerbetrieb Blömer) nahmen erstmalig am Tag der Berufe in der Schule teil. Es war ihnen eine Freude, den Schülerinnen und Schülern den Beruf der Friseurin sowie des Malers näher zu bringen. Die Unterrichtsstunde verflog wie im Fluge, so Martin Poplawski.

Im Anschluss wurden Erfahrungen mit den Beteiligten ausgetauscht und neue Pläne für den nächsten „Tag der Berufe“ besprochen. „Wir können den Jugendlichen im Betrieb anschaulicher zeigen, wie die Arbeitsschritte eines Feinmechanikers sind und wie die Maschinen in der Metallverarbeitung funktionieren“, so Marko Sovinec (Werkzeugbau Sovinec). Fachbereichslehrerin Irene Haskamp, die den Tag in Zusammenarbeit mit der Kreishandwerkerschaft Vechta organisierte, begrüßt die Entscheidung, diese Veranstaltung wieder parallel in den Räumen der Schule sowie im Betrieb stattfinden zu lassen. „ Es bietet den Schülerinnen und Schülern gute Möglichkeiten, sich frühzeitig beruflich zu orientieren und es dient zur Vorbereitung einen geeigneten Praktikumsplatz im Frühjahr zu finden“, so Schulleiter Josef Kalvelage. Alle Firmen stellen auch während der Ferien oder am Wochenende Praktikumsplätze zur Verfügung. Somit können sich Ausbildungsbetreuer und Schüler gegenseitig kennenlernen, so dass sich die Türen für eine spätere Ausbildungsstelle öffnen.