Schüler der Albert-Schweitzer-Realschule bei der Firma Krapp in Lohne

20.4.2017. Archiv.

Kursiv_ASR_KrappLohne. Krapp Eisen GmbH & Co. KG – ein „junges Unternehmen“ mit mehr als einem Jahrhundert Tradition. Der Name Krapp Eisen könnte irreführend dazu verleiten, dahinter eine alte Eisenschmiede zu vermuten. Das Gegenteil ist der Fall. Das verzweigte Familienunternehmen bedient zahlreiche Geschäftsfelder in unterschiedlichen Geschäftsbereichen.

„Unser Auftrag heißt Qualität“ – und das bezieht das Unternehmen auch auf seine Zusammenarbeit mit der Albert-Schweitzer-Realschule Lohne im Rahmen von KURSiV. In verschiedenen Projekten erfahren die Jugendlichen, wie ein Unternehmen tickt und funktioniert. Hier ein Bericht zu einer der letzten Projekte:

„Anfang Februar besuchten zwei Klassen der Albert-Schweitzer-Realschule die Firma Krapp in Lohne, um einen Einblick ins Berufsleben zu bekommen und hinter die Kulissen eines Unternehmens blicken zu können. An den beiden Tagen wurden die Klassen der Jahrgangsstufe 8 jeweils in zwei Gruppen eingeteilt. Der ersten Gruppe wurde zunächst eine Präsentation vorgeführt, die über die Firma Krapp und die Ausbildung bei Krapp informierte. Danach ging es dann durch den Betrieb. Die Schüler waren sehr interessiert und ließen sich von den Mitarbeitern der Firma Krapp z. B. demonstrieren wie der Schmalgangstapler sich automatisch auf die elektrischen Schienen einwählt (Hinweis der Red.: automatisierte Lagerhaltung) oder wie eine Wechselbrücke funktioniert. Parallel wurde die zweite Gruppe über unterschiedlichsten Teilbereiche der Firma Krapp unterrichtet. So stellte Herr Hammersen den Krapp Heizungsbau vor und Herr Meyer ging mit den Schülern in die Tor- und Türausstellung, um möglichst praxisnah eines der wichtigsten Sortimente der Krapp Gruppe zu erklären. Abschließend erklärte Herr Bokern, wie die Krapp-Onlineshops funktionieren und warum das Thema eCommerce für Krapp so wichtig ist. Nach ca. zwei Stunden wurden die Gruppen einmal getauscht, so dass alle Schüler alle Seiten der Firma kennenlernten. Im Nachgang wurden von den Schülern Collagen angefertigt, die nun in der Schule aushängen, so dass sich auch andere Schüler darüber informieren können, was an den beiden Tagen unternommen wurde.“

Und noch ein Hinweis der Redaktion: Schauen Sie sich doch mal die Ausbildungsangebote der Firma an (siehe www.krapp.de). Von der Fachkraft für Lagerlogistik bis hin zum Bachelor of Arts in Business Administration – zahlreiche Angebote für zukunftsfähige Berufsbilder.