Realschule Dinklage holt sich das Handwerk in die Schule

Dinklage. Dieter Mertens, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, war sichtlich erfreut, bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr Schülerinnen und Schüler begrüßen zu können, die sich zukünftig stärker mit dem lokalen Handwerk beschäftigen werden. Sein Shake Hands mit Josef Kalvelage, dem Schulleiter der Realschule Dinklage, drückte schon fast eine gewisse Routine aus. Noch vor wenigen Monaten war die Kreishandwerkerschaft bereits in eine Zusammenarbeit mit der Geschwister-Scholl-Schule in Vechta eingestiegen.

Bei der Unterzeichnung der Vereinbarung in der Schule machten die anwesenden Betriebe Mrotzek Bau, Autohaus Ruhe und Emil Tepe deutlich, dass der Nachwuchs ein kostbares und immer knapperes Gut ist. Alle drei warben für die Zukunftsberufe im Handwerk.

Irene Haskamp, die die Zusammenarbeit mit den Handwerksbetrieben für die Schule koordiniert, stellte vor, was geplant ist. Zunächst sind die Betriebe vor Ort eingeladen, an festen Terminen im Jahr in der Schule die Gewerke und Tätigkeiten im Rahmen eines Handwerkertages vorzustellen. Ein solcher Handwerkertag sei in diesem Jahr bereits erfolgreich durchgeführt worden. Zusätzlich möchte die Schule aber auch, dass die Handwerker zu verschiedenen Themen als Experten in den Unterricht kommen. So sei es z. B. bereichernd, wenn der Elektromeister zu verschiedenen Aspekten rund um das Thema „Strom“ praxisnah mit den Schülern arbeitet oder wenn der Bäcker Fragen zum Thema „gesundes Brot“ beantwortet.