Rallye in der Volksbank – Azubis übernehmen Patenschaften

SchülergruppeDinklage / Lohne. Die KURSiV-Lernpartnerschaft der Handelslehranstalten Lohne mit dem Verbund der Volksbanken führte 19 Schülerinnen und Schüler der Höheren Handelsschule mit Schwerpunkt „Bankdienstleistung“ in die VR-Bank Dinklage-Steinfeld. Zunächst erhielt jeder Volksbank-Auszubildende als Lernpate zwei bis drei HH-Schüler zugewiesen. Im Laufe des weiteren Schuljahres sind Schulaufgaben zu erledigen, die die Schüler mit Hilfe der Paten erarbeiten können. Dabei können sie ganz unkompliziert per Mail, SMS oder WhatsApp Kontakt mit den Paten aufnehmen, um beispielsweise zu erfahren, wie die Bank mit Falschgeld umgeht. Schüler erhalten somit praktisches Wissen und Beispiele direkt aus der Bank. Auf der anderen Seite machen sich die Azubis im Dialog mit ihren Lernpaten fit für die Beratungssituation, üben Beratungsgesprächen zu Vermögenswirksamen Leistungen, Zahlungsverkehr und Kontoeröffnung. Diese, auf der Höheren Handelsschule vorgeschriebenen Unterrichtsthemen, werden anschließend von Schülern und Lehrern analysiert. So können sich die Auszubildenden der Bank ebenfalls auf die eigene Ausbildungsprüfung vorbereiten.

Nach der Einführung fand die Rallye in der VR-Bank statt. In Kleingruppen durchliefen die Schülerinnen und Schüler sämtliche Stationen der Bank, wie Kasse, Service/VOBI VYP für junge Leute, Immobilien, Controlling, Buchhaltung, Revision, Privat- und Firmenkundenberatung, Kredit, R+V Versicherung und Vorstand. Im Kassenraum durften sie Säcke voll Münzgeld tragen und Goldbarren im Wert von mehreren tausend Euro in die Hand nehmen. Der Immobilienberater erklärte, dass nicht nur ein Haus eine Immobilie ist, sondern Firmengebäude, Wälder, Ländereien ebenfalls dazu gehören.

Anschließend stellten die die Kleingruppen ihren Mitschülern und den anwesenden Vertretern des Verbundes die wichtigsten Aufgaben und Merkmale der verschiedenen Abteilungen vor, um sich so in Präsentationspraktiken zu üben. Studiendirektor und Kooperationskoordinator Willi Hinrichs begrüßt die neue Form der Unterrichtsgestaltung mit dem Geldinstitut als praxisnahem Lernort. Bankleiter der VR-Bank Dinklage, Benno Fangmann, gleichzeitig Sprecher des Verbundes der Volksbanken im Landkreis Vechta, sagt: „Vorher hatten wir oft Abiturienten ausgebildet, die häufig nach der Ausbildung ins Studium wechselten. Somit haben wir sie als gute Fachkräfte verloren. Heute konzentrieren wir uns auch auf Schulabgänger der Höheren Handelsschule, die eher bereit sind, langfristig in einer Bank zu arbeiten.“ „Von der KURSiV-Lernpartnerschaft erhoffe ich mir Informationen aus erster Hand, die ich für meine im August beginnende Bankausbildung nutzen kann“, freute sich Carolin Runnebohm aus der Klasse HH 5.