Bilanztreffen zwischen Gymnasium Damme und Grimme Landmaschinenfabrik

Damme. Am 30.06.2011 schlossen das Gymnasium Damme und die Grimme Landmaschinenfabrik eine Zwischenbilanz über das erste halbe Jahr der Zusammenarbeit. Dazu trafen sich Vertreter beider Seiten zu einem Erfahrungsaustausch im Unternehmen. Am 30.11.2010 hatten Gymnasium und Grimme eine Vereinbarung zur Zusammenarbeit im Rahmen von KURSiV unterzeichnet. Mit der Unterzeichnung der Vereinbarung wurden die bereits bestehenden Kontakte festgeschrieben und intensiviert.

Christine Grimme brachte als Ansprechpartnerin für das Unternehmen auf den Punkt, was alle dachten: „Ich bin rundum zufrieden, mit dem was wir erreicht haben. Die Schülerinnen und Schüler waren im Betrieb und haben Unternehmensexperten und Auszubildende befragt und erkundet, wie unser Betrieb funktioniert. Einige unserer Experten waren umgekehrt in der Schule und haben aus ihrer Arbeitswelt oder ihren Projekten berichtet und wir haben verschiedene Projekte gemeinsam bewältigt“.

Im Einzelnen haben z. B. Schüler der Roboter AG in Zusammenarbeit mit Auszubildenden der Firma Grimme kniffelige elektronische Steuerungsmodule zur Optimierung von Lego Robotern entwickelt und erprobt. Alle Schülerinnen und Schüler der Stufe 9 haben in Gruppen an verschiedenen Tagen den Betrieb erkundet. „Für uns“, so die verantwortliche Lehrerin Julia Niehoff, „ist die Zusammenarbeit wie ein Sechser im Lotto“. Im Rahmen des Kerncurriculums beschäftigen wir uns theoretisch mit dem Aufbau, der Struktur und den Abläufen in einem Betrieb. Wenn wir die theoretischen Grundlagen mit der praktischen Anschauung in Beziehung setzen, dann ist das für uns ideal“. In einem anderen Projekt hat ein Mitarbeiter der Firma Grimme, der im Auftrag des Unternehmens lange in China tätig war, über seine dortigen Erfahrungen berichtet.

Fazit von Hans Walter Maurer, der die Zusammenarbeit auf Schulseite koordiniert: „Wir haben schon viel erreicht und werden aufbauend auf den gesammelten Erfahrungen im nächsten Jahr intensiv weitermachen“.