Liebfrauenschule Vechta und LzO vereinbaren Zusammenarbeit

6.12.2017. Archiv.

Vechta. Die Liebfrauenschule Vechta und die Filiale Vechta der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO) haben eine KURSiV-Vereinbarung geschlossen. Erste Projekte sind bereits umgesetzt worden.

Künftig werden Schülerinnen der Liebfrauenschule die LzO am Zukunftstag besuchen oder die Arbeitswelt der Landessparkasse im Rahmen des Schülerbetriebspraktikums kennenlernen. Zum Programm gehören aber auch Verhaltenstrainings oder Projekte zum Thema „Mädchen und Karriere“. Annette Batke, Direktorin der Filiale Vechta der LzO, berichtete begeistert über ihre Erfahrungen mit den 10en Klassen: „Bei unserem Projekt ‚Jugendliche als Konsumenten – Umgang mit Geld‘ habe ich die Mädchen als kritische und mündige Verbraucherinnen kennengelernt“. Neben fest vereinbarten Projekten werden zukünftig vor allem die Richtlinien des Faches Politik/Wirtschaft nach Schnittstellen für die Gestaltung der Zusammenarbeit durchforstet.

„Lernpartnerschaften fördern realistische Berufswahlentscheidungen“, betont Wirtschaftsförderer Dirk Gehrmann. „Im Sinne der Fachkräftesicherung müssen wir alles dafür tun, unsere Jugendlichen für die Wirtschaft vor Ort zu begeistern und im Landkreis zu halten. KURSiV ist ein geeignetes Instrument, mit dem Betriebe früh Kontakte zu potenziellen Azubis knüpfen können. Das haben die an KURSiV beteiligten Unternehmen bei einer Befragung eindrucksvoll bestätigt“, so Gehrmann.

Schulleiter Johannes Funken machte deutlich, dass das Engagement der Lehrerinnen und Lehrer wichtig ist, um den Dialog mit der Wirtschaft vor Ort in Gang zu setzen und zu unterhalten. Dabei haben wir das pädagogische Ziel, dass wir die Jugendlichen durch den Kontakt mit der Wirtschaft auf die Herausforderungen des Arbeitslebens vorbereiten und dass wir den Unterricht durch konkrete Bezüge aus der Arbeitswelt an einigen Stellen praxisnäher und realistischer gestalten können.“

Stichworte: ,